Herzlich willkommen auf den Seiten der Philopoesie von Sabine Burkhardt.

Ich wünsche Ihnen anregendes Verweilen.



Liebe Philopoesie - Begeisterte und - Interessierte,

manchmal ist es so, dass ein kleines Licht mehr hilft als ein großes Feuer. Warum das so ist?
Nun, es gibt Zeiten im Leben, da ist keine Energie für das Feuermachen, da werden andere Dinge von einem gefordert als das, wofür man eigentlich brennt. Hier gibt es zahlreiche Beispiele, die Sie aus eigener Erfahrung kennen. Das Leben will nicht wie man selbst will, oder aber, es will etwas noch Wichtigeres von einem. Was allerdings wunderbar ist, dass man, wenn man diese Wegänderung akzeptiert und versucht, sie so gut es geht, mitzugehen, beschenkt wird.
Das eigentliche Ziel, das eigene Feuer muss dabei ganz klein gehalten werden. Aber immer so, dass es nicht ganz verlischt. Sie ahnen schon, dass ich von Philopoesie spreche und davon, warum es nicht soo viele Angebote gerade gibt oder manche, die nicht stattfinden können.

Teelicht auf Spitze

Die Flamme war oft nur teelichtgroß, aber sie durfte brennen. Ob das ein Besuch auf der Ortung war, der mich inspirierte, eine Literaturveranstaltung von geschätzten Kollegen, ob das die Teilnahme an Ausschreibungen für Anthologien war oder ein rasch geschriebenes Gedicht. Lange Texte sind momentan nicht drin. Doch um so mehr und intensiver erlebe ich die Veranstaltungen, die stattfinden und auch diese motivieren mich sehr.

Eine winterliche Veranstaltung, auf die auch Sie sich freuen können, findet am Nikolaus-Mittwoch, den 06.12.16 um 15:00– 16:30 Uhr in der adventlich ausgestatteten Gärtnerei Burmann, Volkachstraße 3, Schwabach-Unterreichenbach statt. Unter dem Motto Es duftet nach Advent lese ich Texte und Gedichte bei Tee und Punsch. Eine Anmeldung ist erwünscht bei freiem Eintritt: 09122-74702. Und winterliche Kleidung ist auch hier wieder, wie im letzten Jahr, von Vorteil, da es im Gewächshaus nicht mollig warm ist…

Ihre Sabine Burkhardt


Achtet des einzigen, das Ihr habt: Diese Stunde, die jetzt ist. Als ob Ihr Macht hättet über den morgigen Tag! Wir ruinieren unser Leben, weil wir das Leben immer wieder aufschieben.

Epikur von Samos (341-271 v. Chr.) griechischer Philosoph


Kastanien sammeln

unter den großen Bäumen.

Den Herbst verwahren?


...toll und inspirierend...Gesprächsführung sehr gut...mit viel Lachen und guter Laune durchwebt...

Teilnehmer an: Wächst die Weisheit im Garten?