Poetische Biografie

Sabine bei einer Lesung

Für Sabine Burkhardt ist das Leben lyrisch.
Sie liebt den elementaren Klang der Worte: feurig, wässrig, luftleicht und ganz erdig. Ihre Gedichte tragen Titel wie: LagerFeuerNacht – Flussgewächs – Tief in meinen Erden – Luftsommerleichtes Bald. Eines der ersten Gedichte, das sie mit 16 Jahren schreibt, ist Vogel Immergruen. Das ue ist wichtig. Immergrün wäre nicht dasselbe. Sabine Burkhardt schreibt für ihre ZuhörerInnen und LeserInnen und trägt vor in einem sehr eigenen Stil. Es ist immer wieder neu und anders, ihre Texte und Gedichte zu hören und zu erleben, denn jede Lesung wird individuell gestaltet. Sie ist der Ansicht, dass Lyrik überall ist. Deshalb finden ihre Lesungen an (noch) ungewöhnlichen, weil alltäglichen Orten statt:
in Blumenläden, Fußgängerzonen, Kleiderläden, Ateliers, im türkischen Gemüsegeschäft, in der Backstube, auf dem Rasen oder in der Sakristei einer Kirche. Sie ist immer gespannt auf den nächsten Lyrik-Ort.

Sie ist Mitglied im VS, Verband Deutscher Schriftsteller in Bayern.